In unserer Reihe der Referenzprojekte der bartolome röder AG möchten wir Ihnen heute ein Projekt aus der Baubranche vorstellen.
Im Unternehmen sind derzeit ca. 250 Mitarbeiter tätig, wovon ca. 25 Microsoft Dynamics NAV User sind. Im Vorfeld wurde das Ziel definiert, die schnittstellenintensive AS/400-Verfahrenslandschaft abzulösen und in eine homogene Verfahrenslandschaft zu überführen. Folgende fünf Unternehmensbereiche waren von der Umstellung auf Microsoft Dynamics NAV betroffen:

  • Controlling mit Kostenstellenrechnung und Kostenträgerrechnung
  • Finanzbuchhaltung mit Hauptbuch, Debitorenbuch, Kreditorenbuch, Anlagenbuch sowie Cash Flow
  • Einkauf mit der Bestellabwicklung sowie dem Eingangsrechnungsprüfungsworkflow
  • Verkauf, worunter die Auftragserfassung, die Anzahlungsabwicklung und die Fakturierung fielen
  • Projektsystem, welches Leistungsverzeichnisse sowie das Bautagebuch beinhaltet

Die Highlights des Projekts

Highlights des Projekts waren die Systemdarstellung der Anzahlungsabwicklung sowie des Bautagebuchs.

Was die Anzahlungsabwicklung betrifft, so sollte sowohl ausgangsseitig als auch eingangsseitig die Möglichkeit geschaffen werden, aus einer beliebigen Anzahl an Kundenaufträgen bzw. Bestellungen eine beliebige Anzahl von Anzahlungsrechnungen zu erstellen, die dann am Ende in eine Schlussrechnung fließen sollen.
Es wurde daher eine belegübergreifende Anzahlungsabwicklung implementiert.

Eine weitere Herausforderung stellte das Bautagebuch, welches das Erfassen von Ereignissen während der Realisierung eines Projekts mit der Möglichkeit zur Erstellung verschiedener Formulare/Dokumente inkludiert. So können Ereignisse, wie etwa Störmeldungen oder Änderungsmeldungen, während der Projektphase z.B. zur Angebotserstellung genutzt werden.
Das Bautagebuch besteht aus zwei Komponenten:
1. Dem Bautagebuch selbst zur Erfassung von Ereignissen wie Zusatzleistungen, Störungen, geändertem Bauablauf, etc.
2. Dem Nachtragsmanagement, durch welches die Dokumente und Formulare zu den jeweiligen Ereignissen verwaltet werden. Inhalt dieser Dokumente können beispielsweise die Dauer einer Störung, Art der Störung, Stellungnahmen, Vermerke über bereits eingegangene Angebote, Genehmigungen uvm. sein.

Realisierung des Projekts

Das Projekt wurde insgesamt in einem straffen Zeitplan von vier Monaten von der Beauftragung bis hin zur Produktivierung realisiert. Nach dem „Go Live“ wurden kontinuierlich Verbesserungen am System vorgenommen und Abläufe optimiert.

Der Kunde kann nun auf eine für ihn individuell abgestimmte Verfahrenslandschaft bauen, die ihm tägliche Arbeitsprozesse optimiert und beschleunigt hat.

Sollte auch Ihnen eine Verbesserung Ihrer Systemlandschaft vorschweben oder sind Sie an einer Neuimplementierung eines hochmodernen und zugleich flexiblen ERP-Systems interessiert, so wenden Sie sich gerne unter Telefon +49 (89) 21 111 848 oder per E-Mail an vertrieb@br-ag.com an uns.