Kennen Sie den Fall, dass z.B. im Unternehmen für Artikel unterschiedliche Kriterien benötigt werden, damit nach unterschiedlichen Gesichtspunkten ausgewertet werden kann? Möglicherweise ist Ihnen die Problematik bekannt, dass Ihr Artikelsortiment unzureichend strukturiert werden kann, da nicht genügend Felder für die einzelnen Artikelattribute zur Verfügung stehen.

Falls Sie sich eine bessere Strukturierung Ihres Artikelsortiments wünschen, haben wir die Lösung für Sie. Mit den in Microsoft NAV 2017 neu eingeführten Artikelattributen können Sie den Artikelstamm nach Ihren Kriterien beliebig klassifizieren. Damit lassen sich unterschiedliche Eigenschaften, wie beispielsweise Abmessung oder Materialbeschaffenheit, benutzerfreundlich abbilden. In NAV 2017 ist dieses Konzept jetzt im Standard verfügbar. Die Attribute können nach Kundenwunsch für unterschiedliche Bereiche im Unternehmen individuell erstellt und verwendet werden. Auch Mehrfachzuordnungen stellen kein Problem mehr dar. Dadurch werden sowohl die Erfassung von Artikeln wie auch das Hinzufügen von Artikeln zu bestehenden Bestellungen und Verkaufsaufträgen erleichtert.

In diesem Zusammenhang ist auch die Einführung der Artikelkategorien mit einer Hauptebene und mehreren Hierarchieebenen neu in NAV 2017. Mit diesen haben Sie die Möglichkeit, eine hierarchische Zuordnung von Artikeln nach frei wählbaren Kategorien zu implementieren. Dies ist beispielsweise im Handel einsetzbar, um von einem bestimmten Modell unterschiedliche Artikel abzuleiten.

Deutlich wird es am Beispiel eines Schuhhändlers, der ein bestimmtes Schuhmodell verkauft. Dieses verkauft er in den Farben schwarz und braun. Hier kann die „Farbe“ als Kategorie hinterlegt werden. Der Händler verkauft das Modell nicht nur in den beiden Farben, sondern auch in unterschiedlichen Größen, wie z.B. 42, 43, 44, 45 und 46. Dies kann er ebenfalls als Kategorie „Größe“ im Artikelstamm hinterlegen.

Zusammengefasst liegt der Vorteil der Artikelattribute und -kategorien ganz klar in der Übersichtlichkeit und Transparenz der Artikel. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Ihr Artikelsortiment nach vorab definierten Attributen und Kategorien auszuwerten.

In unserem Beispiel kann der Schuhhändler die Verkaufszahlen des benannten Modells insgesamt auswerten, er kann sehen welche Farbe welchen Umsatz erzielt hat und welche Größe am meisten verkauft wurde.

Ein weiterer Vorteil der Attribute und Kategorien ist die Such- und Filterfunktion. Darüber hinaus gibt es in NAV 2017 weitere Einsatzmöglichkeiten der Kategorien.

Für eine visuell ansprechende Abbildung des Warensortiments sorgt in NAV 2017 die Möglichkeit, Artikel mit passenden Artikelbildern zu versehen. In der neuen NAV-Version können diese Bebilderungen in unterschiedlichen Größen angezeigt werden und bieten so eine besonders übersichtliche Darstellung, vergleichbar mit der Ansicht eines Webshops. Unter einem Artikelstamm können mehrere Graphiken gespeichert werden. Zudem ist eine Ansicht möglich, in der zum Artikel direkt das Bild angezeigt wird. Dies erleichtert insbesondere die Suche nach bestimmten Artikeln und kann zu großer Zeitersparnis führen.

Möchten Sie mehr zum Thema erfahren? Informieren Sie sich über die neuen Funktionalitäten in NAV 2017 bei einem unserer Berater. Kontaktieren Sie uns!